Lernpfad Digitalisierung

Lernpfad Digitalisierung

Umsetzung der Inhalte für neue Anforderungen in den M + E Berufen

Die M + E Berufe wurden 2018 überarbeitet und die Kernqualifikationen Digitalisierung der Arbeit, Datenschutz und Informationssicherheit mit der Berufsbildposition 5 neu hinzugefügt. Auf dem Papier ist klar definiert, welche zusätzlichen Lerninhalte in Betrieb, Schule und Weiterbildung vermittelt werden müssen, aber haben Sie auch schon einen durchgängigen Plan für die Umsetzung?

Immer wieder fragen sich unsere Kunden: Kann die bereits vorhandene Ausstattung für die neuen Lerninhalte erweitert werden? Welche Qualifizierungsinhalte können in der Theorie vermittelt werden, wo müssen Praxisübungen gemacht werden? An welchen Stellen im Lehrplan bzw. Ausbildungsrahmenplan passen die neuen Inhalte am besten dazu?

Wir haben diese Gedanken aufgegriffen und für die Technologien Pneumatik und Hydraulik einen Lernpfad zur Einbindung der Grundlagen für die Digitalisierung erstellt. Um Ihre Lernenden nicht zu überfordern sieht dieser Lernpfad 7 aufeinander aufbauende Kurse vor mit denen in kleinen Schritten zu dem großen Thema Digitalisierung hingeführt wird.

Der Vorteil von solch einem Lernpfad ist, dass sie anhand der 7 definierten Stufen vorausschauend planen können und bereits im Vorfeld sehen, welche bisherige Ausstattung genutzt werden kann, welche Elemente getauscht werden müssen, was neu benötigt wird und vor allem sind für jeden angebotenen Kurs Unterlagen sowohl für die Theorie wie auch für praktische Aufgaben verfügbar.

Er soll kein Korsett, sondern eine Orientierungsshilfe sein und kann individuell an die Situation vor Ort angepasst werden.

Auch für die Lernenden ist solch ein Lernpfad eine sehr gute Hilfestellung, weil sie das Ziel von Anfang an kennen und genau wissen wo sie sich mit ihrem derzeitigen Wissensstand befinden und welche Kompetenzen sie sich auf dem verbleibenden Weg noch aneignen müssen.

Lernpfad

Lernpfad Digitalisierung

Sind Ihre Labore bereit für die Digitalisierung?

Die Vermittlung von technischen Grundlagen ist das eine, aber in diesem Zusammenhang lohnt es sich auch einmal die räumlichen Gegebenheiten mit Blick auf die neuen Anforderungen zu prüfen: Sind ausreichend Flächen und Aufbewahrungsmöglichkeiten für das Equipment vorhanden? Wird in Zukunft Frontalunterricht noch immer eine zentrale Lernform sein? Wie können wir in unseren derzeitigen Räumen ergänzend zur Theorie auch Gruppenarbeit, Selbstlernphasen und Praxisübungen umsetzen?

Teilnovellierung - hier finden Sie die wesentlichen Neuerungen zu den Themen Digitalisierung und Vernetzung:

Qualifizierungsinhalte, die im Umgang mit digitaler Arbeit in Berufsbildnern grundsätzlich notwendigen sind, wurden als neue Berufsbildposition 5 "Digitalisierung der Arbeit, Datenschutz und Informationssicherheit" in die gemeinsamen Kernqualifikationen der genannten Ausbildungsordnungen aufgenommen. Deren Inhalt sind integrativ während der gesamten Ausbildungszeit zu vermitteln.

Broschüre Neuordnung der M+E Berufe

Betrieb

Betrieb
  • Auftragsbezogene und technische Unterlagen mit Standardsoftware erstellen
    Daten und Dokumente pflegen, austauschen, sichern und archivieren
    Daten eingeben, verarbeiten, übermitteln, empfangen und analysieren
    Vorschriften zum Datenschutz anwenden
    Informationstechnische Systeme (IT-Systeme) zur Auftragsplanung, Auftragsabwicklung und Terminverfolgung anwenden
    Informationsquellen und Informationen recherchieren und aus digitalen Netzen beschaffen sowie Informationen bewerten
    Digitale Lernmedien nutzen
    Die informationstechnischen Schutzziele Verfügbarkeit, Integrität, Vertraulichkeit und Authentizität berücksichtigen
    Betriebliche Richtlinien zu mobilen Datenträgern, elektronischer Post, IT-Systemen und Internetseiten einhalten
    Auffälligkeiten und Unregelmäßigkeiten an IT-Systemen erkennen und Maßnahmen zur Beseitigung ergreifen
    Assistenz-, Simulations-, Diagnose- oder Visualisierungssysteme nutzen
    In interdisziplinären Teams planen, kommunizieren und zusammenarbeitenWeiterhin sind die Verordnungen in Bezug auf I 4.0 relevante Kern- und Fachqualifi kationen individuell aktualisiert worden, insbesondere die Berufsbildpositionen „betriebliche und technische Kommunikation“ sowie „Planen und Organisieren der Arbeit, Bewerten der Arbeitsergebnisse“.Ergänzend zum Ausbildungsrahmenplan wurden die berufsübergreifenden Zusatzqualifi kationen in die Verordnungen als kurzfristig realisierbare zusätzliche Möglichkeit für die Qualifi zierung in zentralen Tätigkeitsfeldern aufgenommen.

Schule

Schule

Von der Kultusministerkonferenz wurden entsprechende verbindliche Anpassungen der Rahmenlehrpläne verabschiedet. Es wurden die generellen Ziele wie auch die einzelnen Lernfelder ergänzt.

In der Tabelle finden Sie ausgewählte Beispiele der gültigen Rahmenlehrpläne zu neuen Anforderungen im digitalen Kontext

Weiterbildung

Weiterbildung

Die digitale Transformation erfordert auch eine Anpassung der Techniker Qualifizierungen mit dem Schwerpunkt Industrie 4.0. Dies wird aktuell erarbeitet und es zeichen sich bereits heute folgende miteinander verbundene Handlungsfelder ab:

Glosar Industrie 4.0

Geben Sie Ihren Lernenden bereits bei den Grundlagen zur Digitalisierung die Möglichkeit, sich mit den vielen neuen Begriffen und Abkürzungen vertraut zu machen - bestellen Sie unser Glosar Poster (A2)

Kostenloses Poster hier anfordern