Die vier Säulen des Unternehmens

Die vier Säulen des Unternehmens

Was steckt hinter dem Thema QCDP (Qualität, Kosten, Liefertreue und Mitarbeiter)?

Das Ziel, das über allen anderen Zielen von Festo steht, ist ein synchrones und gut ausbalanciertes Produktionssystem.

Darunter versteht Festo einen globalen Wertschöpfungsverbund, in dem Festo nach den Prinzipien „Takt“ und „Fluss“ arbeiten. In dem System müssen Q (Qualität), C (Kosten) und D (Lieferfähigkeit) im Gleichgewicht sein. Und die Mitarbeiter (P) stehen dabei im Zentrum – denn sie sind es, die den Erfolg schaffen!

Die vier Säulen des Unternehmens

Die QCD-Funktionen in der Operation Unit (OU)

Mit der wertstromorientierten Organisation den Produktions-mitarbeitern den Rücken freihalten

Was sind die Aufgaben der Quality Engineers, Production Engineers und Master Planner? Welche Herausforderungen müssen sie meistern? Wir stellen die neuen Funktionen in den Operation Units vor.

Bis zur Einführung der Referenzorganisation waren die Produktionsmitarbeiter und Teamleiter oft mit nicht wertschöpfenden Tätigkeiten beschäftigt. Sie kümmerten sich zum Beispiel um die Beseitigung von Qualitätsmängeln, mussten Aufträge drucken oder die Materiaverfügbarkeit prüfen.

Mit den neuen „QCD-Funktionen“ (QCD: Qualität – Kosten – Liefertreue) werden die Werker nun von diesen Aufgaben entlastet.

Die Quality Engineers (Q), Production Engineers mit den Fertigungs- und Montageplanern (C) und die Master Planner mit den Disponenten und den Feinsteuerern (D) sorgen inzwischen dafür, dass sich die Produktions-Teamleiter (PTL) und Logistik-Teamleiter (LTL) mit ihren Teams ausschließlich auf die Herstellung der Produkte und die Verbesserung der Wertschöpfung konzentrieren können. Die QCD-Funktionen sind in jeder Operation Unit (OU) vorhanden und bearbeiten nur deren Themen.

OUs werden zu Werk im Werk

Damit funktioniert jede der im Oktober 2021 eingeführten neuen Operation Units wie ein eigenes „Werk im Werk“: Sie bündelt mehrere Wertströme und beinhaltet alle notwendigen Funktionen. Im Folgenden stellen wir die Aufgaben der einzelnen QCD-Funktionen kurz vor.

QCDP-Funktionen

- Q - Quality Engineers

Als Qualitätsverantwortlicher (QE) einer OU ist man Ansprechpartner und zum Teil auch Treiber für alle Q-Themen, die in einem Wertstrom nach Neuheitenfreigabe in der Serie anfallen. Sie sind dafür verantwortlich, dass die Qualitäts-KPI eingehalten werden und haben die Fehlerkosten, Ausfallraten und Reklamationen im Blick. Die Fehlerkosten sollen – wenn möglich – weiter reduziert werden. Bei der Reklamationsbearbeitung ist es ihre Aufgabe, die Aktivitäten bei Q-Problemen zu koordinieren, auch bei Q-Wall, Q-Eskalation, Q-Schadenstisch usw. Außerdem koordinieren sie das Verbesserungswesen und nehmen an Q-Audits und am Shopfloor-Management teil. Auch zur Fehlerbehebung bei Abweichungen im Fertigungs- und Montageprozess und bei Mängeln an Fertigprodukten sind sie gefragt.

- C - Production Engineers, Fertigungs- und Montageplaner

Als Production Engineer (Leiter) oder auch C-Funktion in den jeweiligen Operation Units ist man dafür verantwortlich, die Kostenkennzahlen in der Operation Unit stetig zu monitoren und zu verbessern. Da die Kostensicht in den Produktionsbereichen sehr vielseitig ist, umfasst auch die Tätigkeit sehr viele Aspekte: von Kostenträger- und Sachkostenmonitoring über die die jährliche Stundensatzplanung bis zu Produktänderungen und -neuheiten sowie Prozessoptimierungen und Beschaffungsprojekten für den Shopfloor ist alles dabei.

- D - Master Planner, Disponenten und Feinsteuerer

Die Master Planner sind mit den Disponenten und Feinsteuerern verantwortlich für Produktionsplanung und termingerechte Auftragssteuerung. Sie haben die klare Verantwortung für D und sind die direkte Schnittstelle zwischen dem Werk und dem Supply Chain Management der BU bzw. dem Vertrieb. Sie schaffen Kundenzufriedenheit, indem sie sicherstellen, dass die Nachfrage mit der Kapazität abgestimmt ist und dadurch die Lieferziele erreicht werden. Die Kennzahlen, die sie verantworten, sind in erster Linie die Bestände, die Liefertreue (halten wir die Termine ein, die wir den Kunden zugesagt haben?) und die Lieferklassentreue (halten wir die Lieferzeiten ein, die wir bei den Produkten im Katalog angeben?).

- P - People

Die wertstromorganisierte Organisation gelingt nur, wenn alle mitmachen. Entscheidend ist: Verstehen alle Führungskräfte und Mitarbeiter „Warum“ diese Veränderung notwendig ist? Kennen und verstehen sie die Ziele? Sind sie sich ihrer neuen Rolle bewusst und vor allem sind sie bereit, diese zu entwickeln? In einem zielgruppen-spezifischen Qualifizierungs- und Coachingkonzept bereiten sie sich auf ihre neuen Aufgaben vor. Die Basis dafür bildet das Festo Kompetenzmodell.

Seminare

Living - Lean Grundlagen verstehen und leben

Nach dem Seminar verfügen die Teilnehmer über ein grundsätzliches Verständnis der Lean Philosophie. Sie lernen die Lean Prinzipien und den Lean Methodenkoffer sowohl theoretisch kennen als auch in der Lean Lernfabrik in realer Produktionsumgebung praktisch umzusetzen. Sie sind befähigt, Verbesserungen auf den eigenen betrieblichen Alltag zu übertragen.

Zum Seminar

Improving - Lean Verbesserungen nachhaltig umsetzen

Nach dem Seminar verfügen die Teilnehmer über ein vertieftes Verständnis der Lean Philosophie. Sie sind in der Lage als Lean Experten Geschäftsprozesse unter Einbindung der Mitarbeiter zu analysieren, um die Wertschöpfungskette transparent zu machen und Verbesserungspotenziale aufzuzeigen. Sie verstehen den strategischen und wirtschaftlichen Nutzen der Lean Philosophie. Sie gestalten und moderieren Workshops zum kontinuierlichen Verbesserungsprozess und sorgen für die erfolgreiche Umsetzung in die betriebliche Praxis.

Zum Seminar

Shopfloor Management

Die Teilnehmer kennen die Erfolgsfaktoren für ein funktionierendes Shopfloor Management System. Sie sind in der Lage, ein eigenes Shopfloor Management Projekt innerhalb Ihrer Produktion zu strukturieren und zu starten und können ihr Shopfloor Management an die Besonderheiten durch COVID-19 anpassen. Sie kennen Methodiken und Vorgehensweisen zur strukturierten Priorisierung und Lösung der Tagesprobleme.

Zum Seminar

Führen und Motivieren von Mitarbeitern - Training für den Führungsalltag

Der betriebliche Erfolg eines Unternehmens hängt maßgeblich von den Fähigkeiten der Führungskräfte ab. Es ist eindeutig belegt, dass das Verhalten der Führungskräfte die Leistung, die Zufriedenheit und die Motivation der Mitarbeiter stark beeinflusst.

Führungskräfte nehmen somit eine entscheidende Schlüsselstellung ein. Eine Führungskraft ist folglich gefordert, sich auf den Prüfstand zu stellen, sich weiter zu entwickeln und sich fortlaufend zu qualifizieren, um den neuen Anforderungen zu genügen.

Ihnen wird in diesem Seminar aufgezeigt, welche Konsequenzen unterschiedliche Führungsstile bewirken und welche Folgen das eigene Verhalten nach sich zieht. Hierzu werden während des Seminars gezielte Vorgehensweisen aufgezeigt und praktische Tipps vermittelt.

Zum Seminar

Vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten

Während bisher zum überwiegenden Teil Ihre fachlichen Kenntnisse den Erfolg Ihrer Arbeit bestimmten, stehen für Sie als neue Führungskraft nun soziale Kompetenz und methodische Kenntnisse der Mitarbeiterführung im Vordergrund.

Ihre Aufgaben ändern sich und gleichzeitig treten Sie in eine neue Beziehung zu Ihrem Umfeld. Wie können Sie mit dieser neuen und ungewohnten Situation effizient und effektiv zum Nutzen des Unternehmens umgehen?

Setzen Sie sich mit dieser neuen Situation auseinander und erlernen Sie die Schlüsselqualifikationen für einen erfolgreichen Einstieg in den Führungsalltag. Sie erfahren, was Führung ausmacht und wie Sie sich als Führungskraft positionieren. Nur wer sich selbst und seine Rolle als Vorgesetzter reflektiert, kann bewusst und aktiv führen.

Zum Seminar

Kontakt
seminare@festo.com I training.festo-didactic.com